Anforderungen

Holzverarbeitung: Anforderungen

Die Teilnahme an der ZGD – Zertifizierungsgruppe Druck, Holz & Papier ist die Lösung für klein- und mittelständische Holzhandwerksbetriebe (Tischler, Schreiner, Zimmereien, GaLaBau, …) sowie industrielle und sonstige Holzverarbeiter (z. B. Möbel, Bauelemente).

Voraussetzungen

Für die FSC®-Zertifizierung:

  • motiv_holzpuzzle_links_s_05höchstens 15 Beschäftigte, Vollzeitäquivalent (unabhängig vom Umsatz); ODER
  • höchstens 3 Mio. Euro Jahresumsatz* (unabhängig von der Mitarbeiterzahl)

Für die PEFC-Zertifizierung:

  • höchstens 50 Beschäftigte, Vollzeitäquivalent UND
  • höchstens 7,9 Mio. Euro Jahresumsatz (9 Mio. CHF in EUR nach aktuellem Wechselkurs)

Außerdem muss der Teilnehmer folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Firmensitz in Deutschland
  • Nur ein Standort (oder weitere in unmittelbarer Nähe)
  • keine Vermischung von zertifiziertem mit nicht-zertifiziertem Holz, d. h. „physische Trennung“ durch räumlich getrennte Lagerung, zeitlich getrennte Produktion und/oder permanente Kennzeichnung der Ware

Praktische Umsetzung

Von Handwerksbetrieben wird die FSC- und PEFC-Zertifizierung meist wie folgt umgesetzt:

  • Auftragsbezogene Anwendung, d. h. einzelne Aufträge werden mit FSC- bzw. PEFC-zertifiziertem Holz abgewickelt (alle anderen Aufträge sind nicht zertifizierungsrelevant)
  • Kommissionsweise Bestellung der FSC- und PEFC-zertifizierten Ware Lagerbestandsführung von zertifiziertem Holz
  • Identifizierbarkeit der zertifizierten Ware über Kennzeichnung und/oder räumlich getrennte Lagerung*
  • Es entsteht keine Verpflichtung, den gesamten Holzeinkauf auf zertifizierte Ware umzustellen.

* Anwendung von Vermischungssystemen ist als Teilnehmer der ZGD nicht zulässig.
Gerne verhelfen wir Ihnen bei Bedarf zum Einzelzertifikat.

Hier finden Sie einen Überblick über die FSC- und PEFC-Anforderungen (pdf), weitere Informationen unter FAQ.

 

*Die Jahresumsatzkriterien gelten nur für Organisationen, die gewinnorientiert tätig sind.